Maßnahmen für Unternehmen

Zur Existenzsicherung von Betrieben, welche durch die Pandemie betroffen sind, gibt es Beihilfen in Form von Verlustbeiträgen für Kleinunternehmen und Fixkostenzuschüssen. Voraussetzung für die Inanspruchnahme der Unterstützung ist ein Umsatzrückgang von mindestens 30% in einem definierten Zeitraum. Ansuchen um folgende Beiträge können ab Mitte April 2021 eingereicht werden.

Am Ende dieser Seite können Sie über das Suchfeld auf die Förder- und Hilfsmaßnahmen zugreifen, die derzeit für Unternehmen zur Verfügung stehen.


Verlustbeiträge für Kleinunternehmen

Anspruchsberechtigte: Selbstständige, Freiberufler/-innen, Unternehmen in den Sektoren Handwerk, Industrie, Handel, Dienstleistungen, Gastgewerbe sowie Privatzimmervermieter.

Voraussetzungen:

  • Einkommen: unter 50.000 € bzw. 85.000 € für Unternehmen mit mindestens zwei Inhabern
  • Mindestumsatz 2019: 15.000 €
  • Rückgang Gesamtumsatz vom 1.10.2020 bis 31.3.2021: mindestens 30% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Zugesagte Verlustbeiträge von Staat und Land werden beim Umsatz mitberücksichtigt.

Höhe des Beitrags: 3.000 für € Neugründer (im Zeitraum 01.10.2019 bis 31.03.2021), 5.000 € bei bis zu 2 Mitarbeiter/-innen, 7.500 € bei bis zu 4 Mitarbeiter/-innen, 10.000 € bei mehr als 4 Mitarbeiter/-innen. Der Beitrag darf nicht höher als der Umsatzrückgang sein.

Gesuchszeitraum: ab Mitte April 2021 bis 30.09.2021

Beantragungsmodalität: über den E-Government-Service der Landesverwaltung mittels SPID

Auszahlungen: innerhalb 4 Wochen ab Antrag

Der EGov-Dienst wird in Kürze aktiviert.


Zuschüsse für Fixkosten

Anspruchsberechtigte: Unternehmen in den Sektoren Handwerk, Industrie, Handel, Dienstleistungen, Gastgewerbe, Gärtnereien, Milch- und Weinwirtschaft.

Voraussetzungen: Rückgang Gesamtumsatz im Zeitraum 1.4.2020 – 31.3.2021: mindestens 30%. 
Zugesagte Beiträge von Staat und Land werden mitberücksichtigt.

Antrag: Die Angaben müssen durch einen Wirtschaftsberater bzw. Buchhaltungsbüro bestätigt werden (ev. Pauschalbetrag für die Kosten des Wirtschaftsberaters zulassen).

Höhe des Beitrags: Zwischen 30% und 50% der zugelassenen Fixkosten. Höchstbeitrag: 100.000 €.

  • Umsatzrückgang 30%: Beitrag 30%
  • Umsatzrückgang 40%: Beitrag 40%
  • Umsatzrückgang ab 50%: Beitrag 50%

Gesuchszeitraum: ab Anfang Juni 2021
Auszahlungen: ab Anfang Juli 2021

Vorfinanzierungen über Banken möglich: Antrag ab Ende April 2021.

Alle Details sowie die Antragsformulare werden nach der Genehmigung auf dieser Webseite veröffentlicht.


Aufschub der Rückzahlung und Stundung der Darlehen aus den Rotationsfonds

Mit einer erneuten Verlängerung der Möglichkeit der Stundung der Darlehen aus den verschiedenen Rotationsfonds bis zum 30. September 2021 soll die notwendige Liquidität im Wirtschaftskreislauf gewährleistet werden.