Termine & Steuern

Aussetzung von Gemeindegebühren:

Um Liquidität für Familien und Unternehmen zu schaffen, sind folgenden Gebühren und Steuern auf Gemeindeebene gestundet:

Aufschub der Zahlungsfrist vom 1. Jänner 2021 bis zum 15. Dezember 2021 für:

  • Gemeindeimmobiliensteuer
  • Vermögensgebühr für Konzessionen, Ermächtigungen, Werbemaßnahmen und Plakatierungsgebühr
  • Vermögensgebühr für Konzessionen für die Besetzung auf Märkten
  • Aufenthaltsabgabe betreffend Villen, Wohnungen und Unterkünfte

Die Aussetzung gilt auch für Ratenzahlungen, welche bezüglich dieser Gemeindesteuern und -gebühren mit der Gemeinde vereinbart wurden und deren Einzahlungsfristen in den obgennanten Zeitraum fallen. Die ausgesetzten Einzahlungen müssen als einmalige Zahlung innerhalb 16. Dezember 2021, ohne Anwendung von Strafen und Zinsen, durchgeführt werden. Eventuell schon eingezahlte Beträge werden nicht rückerstattet. In jedem Fall ist es möglich, die Einzahlungen vor der neuen Frist vorzunehmen.

Nicht ausgesetzt sind die Einzahlung der Vermögensgebühr für die dauerhafte Besetzung des Gemeindegebiets mit Leitungen und Rohrleitungen durch Subjekte, die für die Erbringung öffentlicher Versorgungsleistungen wie die Verteilung und Lieferung von Elektrizität, Gas, Wasser, Wärme, Telekommunikation und Radio- und Fernsehdienstleistungen sowie andere Netzdienstleistungen tätig sind, und die diesbezügliche Mitteilung (Tarif pro Abnehmer für Versorgungsdienstleister). In jedem Fall ist es möglich, die Einzahlungen vor der neuen Frist vorzunehmen.


Aufschub der Zahlungsfrist vom 1. Jänner 2021 bis zum 30. Juni 2021 für:

  • Gebühr für die Bewirtschaftung der Hausabfälle
  • Gebühr für den Dienst der öffentlichen Trinkwasserversorgung
  • Gebühr für den Dienst der Ableitung und Klärung der Abwässer

Die Aussetzung gilt auch für Ratenzahlungen, welche in Bezug auf diese Gebühren mit der Gemeinde vereinbart wurden und deren Einzahlungsfristen in den obgennanten Zeitraum fallen. Die ausgesetzten Einzahlungen müssen als einmalige Zahlung innerhalb 1. Juli 2021 ohne Anwendung von eventuell vorgesehenen Strafzahlungen und Zinsen durchgeführt werden. Bereits eingezahlte Beträge werden nicht rückerstattet. Es ist möglich, die Einzahlungen auch vor diemvor der neuen Frist vorzunehmen.


Nicht geschuldet sind folgende Gebühren für die Dauer, in der der Dienst aufgrund von COVID-19 eingestellt ist:

Tarifbeteiligungen für die Dienste der Kleinkinderbetreuung, Kindergartengebühren und Beiträge für die Schulausspeisung.

Verlängerungen der Fahrerlaubnisse:

Anbei finden Sie die Tabelle der automatischen und nur im Inland gültigen Verlängerungen der Fahrerlaubnisse und anderer Dokumente für deren Erteilung/Erneuerung.

Lesen Sie alle Details dazu im folgenden Dokument:


Vereinfachung der Einreichung von Unterlagen:

Wer über keine zertifizierte elektronische Post verfügt, kann für die gesamte Dauer des vom Ministerrat verhängten Covid-19-Ausnahmezustands (derzeit 31. Jänner 2021) Dokumente, Anträge und Anfragen auch mittels einfacher E-Mail an die zuständige Verwaltungseinheit (Amt, Abteilung, …) richten. Der E-Mail muss eine Kopie des Personalausweises beigelegt werden.

Die zuständige Verwaltungseinheit stellt in der Folge unverzüglich eine Empfangsbestätigung aus, in der dem Absender die Protokollnummer und das Eingangsdatum mitgeteilt werden. Es ist also nicht notwendig, persönlich im Amt zu erscheinen.

Lesen Sie alle Details dazu im folgenden Dokument: